"Abenteuer made in Meißen": Mein brandneuer Abenteuerroman ist erschienen!

Liebe Freunde,

leider fehlt mir meist die Zeit, diese Seite in der Gestalt zu pflegen, wie sie es verdient hätte. Meine Ankündigungen über Neuerscheinungen, Lesungen und Events erscheinen von daher zuvorderst in den sozialen Netzwerken; so wie in meiner kleinen Abenteuerbücherei auf Facebook. Ich freue mich übrigens sehr, wenn Ihr mich dort liket! Denn jedes Eurer Likes ist ein kleiner Ansporn auch für mich. :-)

Einen sehr schönen Ansporn fand ich heute ebenso in der Wochenendausgabe der Sächsischen Zeitung. SZ-Redakteur Peter Anderson hat sich dort meinem neuen Abenteuerroman "S.O.S. Britannia" gewidmet und eine wirklich herzerwärmende Kritik verfasst. Einen Screenshot des Beitrags sowie einige Auszüge aus der Buchbesprechung findet Ihr weiter unten.

Wer von Euch Lust und Mut hat, gemeinsam mit mir auf Abenteuerfahrt zu gehen, dem sei dieses Buch wirklich empfohlen! Taucht mit mir ab in die Wirren des unabhängigen jungen Afrika in den wilden 1960er Jahren; reist mit mir auf hohe See in den sturmumtosten Atlantik inmitten des Zweiten Weltkriegs; erlebt mit mir eine der tragischsten Schiffskatastrophen des 20. Jahrhunderts sowie eine der paranoidesten - in Europa völlig unbekannten - Diktaturen der Weltgeschichte!

"S.O.S. Britannia"  gibt es als stabiles Hardcover mit schicker Riesenkrake auf dem Titel für aalglatt günstige 18 Euro im Buchhandel Eures Vertrauens, online bei den bekannten Großhändlern wie Thalia, Amazon, Hugendubel und Weltbild - sowie natürlich (mit schöner Widmung versehen) deutschlandweit portofrei direkt bei mir zu erwerben. Kontaktiert mich gern auf Facebook oder schreibt mir einfach eine Mail: Marc.Zoellner[at]Globewatch.de

Euch alles Gute!
Bleibt gesund!

:-)

Euer Marc

Hier für Euch die Buchbesprechung der SZ in Auszügen:

"Abenteuer made in Meißen

Autor Marc Zoellner hat sich von der Elbe auf den Ozean geträumt und dort ein gruseliges Kapitel des Seekriegs zu einem Roman verarbeitet.
[...]
Mit Hilfe der zwei Abenteuerebenen - einmal auf Land in der nachkolonialen Diktatur, dann wieder während des Zweiten Weltkrieges auf hoher See - gelingt es dem Autor, ein spannungsvolles Spiel aufzubauen, welches die Lektüre keinen Moment langweilig werden lässt. In den besten Passagen mag sich der Leser an die atmosphärisch dichten Südseegeschichten eines Jack London erinnert fühlen. Dazu gesellen sich Gruseleffekte wie in Steven Spielbergs Klassiker "Der weiße Hai", die allerdings durchaus ihre Berechtigung haben.
[...]
Trotz seiner jungen Jahre beherrscht der Autor sein Handwerk. Geschliffen und stilsicher lässt er den Ich-Erzähler seine nervenaufreibende Geschichte berichten. Für den zweiten Helden des Romans, den schiffbrüchigen Lieutenant Commander James Herbert Cox, verwendet Zoellner einen Seemannsprache, die glauben lässt, der Schriftsteller sei selbst als Matrose über alle sieben Weltmeere gesegelt.
[...]
Abenteuerliches Herz, was willst Du mehr?"

mehr lesen

SF-Anthologie "Virtuelle Welten"

Liebe Freunde,

unsere Welt verändert sich im immer rasanteren Tempo. Technik und Digitalisierung halten Einzug selbst in die kleinsten Nischen unseres Lebensalltags. Noch vor zwei Jahrzehnten hätte ich diesen Beitrag umständlich an einer Litfaßsäule plakatieren müssen. Heute stelle ich ihn mit einem einzigen Knopfdruck ins Internet, und die ganze Welt hat darauf Zugriff.

Die Zukunft macht vor niemandem Halt: Sie bestimmt unser Arbeitsleben. Sie bereichert uns mit neuen Formen der Kommunikation. Sie erleichtert uns den Einkauf täglicher Bedarfsartikel.

Doch wie genau der Einzelhandel der Zukunft funktionieren wird, darüber habe ich mir in der soeben erschienenen Science Fiction-Anthologie "Virtuelle Welten" gründlich Gedanken gemacht: Wie sieht der Supermarkt der Zukunft aus? Was werden wir in den Regalen an Waren und Vielfalt vorfinden? Werden wir noch selbst einkaufen gehen müssen? Und wird der Mensch als Arbeitskraft im Supermarkt der Zukunft überhaupt noch benötigt - oder sind wir eines Tages nur noch als Konsumenten wichtig?

Über zwanzig hochkarätige Science Fiction-Autoren haben zu unserer neuen Anthologie beigetragen, die sich - wie der Titel schon verspricht - mit dem menschlichen Zusammenleben im digitalen Zeitalter auseinandersetzt. Zu erwerben ist dieses herausragende Sammelband im gut sortierten Buchhandel, natürlich ebenso digital im Onlinefachgeschäft, und selbstredend auch bei mir; gern mit einer lieben Widmung an Euch versehen. Rund vierhundert Seiten dick, erschienen im Pirmasenser Mystic Verlag, erhältlich für utopisch günstige 12,99 Euro.

Da heißt es zugreifen, so lange der Vorrat reicht! Schreibt mir einfach eine Privatnachricht oder kontaktiert mich auf die von Euch bevorzugte Art.

Zum Literaturfest Meißen im Juni ist übrigens Buchpremiere unserer spannenden SciFi-Anthologie. Für nähere Informationen hinterlasst gern Euer "Gefällt mir!" auf meiner kleinen Abenteuerbücherei-Seite. In Kürze verrate ich dazu mehr - und auch über unser tolles Bühnenprogramm, welches Euch dann erwartet.

Bis dahin ein erholsames Wochenende, allerseits, und jederzeit ein gutes Buch zum Lesen,

 

Euer Marc

mehr lesen

Mein "Lockruf des Goldes" - im neuen Lindenblatt 2018!

"Zweifelsohne ist McDonnell, dessen Kleider sorgfältig am Ast eines Baumes aufgehangen waren, nackt und im Schneidersitz hockend an seinem Feuer erfroren. Hat der Bursche hier draußen, ganz auf sich allein gestellt, tatsächlich nach Gold geschürft? Wurde McDonnell zum Verhängnis, dass er aufgeben musste, vor Hunger und Kälte entkräftet? Was immer auch am Devil's Rock passiert sein mochte: Fest steht, dasss der junge McDonnell sich aus freien Stücken nackt in den Schnee gesetzt und sich aus ebenso freien Stücken dem Kältetod ergeben hat."

Das neue "Lindenblatt: Jahresschrift für Schöne Literatur" ist soeben erschienen. Und ich freue mich wahnsinnig, bereits zum zweiten Mal Teil dieses wundervoll gestalteten Buchbandes sein zu dürfen. In diesem Jahr widmet der Herausgeber - der Freie Deutsche Autorenverband - seine Anthologie dem Motto "Traum". Meiner führt Euch in den hohen Norden des eisigen Kanada, wo verwegene Haudegen und einsame Abenteuerer im vorletzten Jahrhundert die Grenzen der zivilisierten Welt hinter sich ließen, um ihre ganz eigenen Träume von Gold und Reichtum, von Macht und Gier zu erfüllen. Nicht immer kam das Ende dieser Suche wie erwartet.

Meine Abenteuererzählung "Lockruf des Goldes" - eine kleine Hommage an den unvergleichlich genialen Jack London - im neuen "Lindenblatt", vom Radebeuler Künstler Sebastian Hennig liebevoll illustriert, erschienen 2018 in Neustadt an der Orla, rund 300 Seiten dick, Hardcover, für 20 Euro in jeder gut sortierten Buchhandlung zu erwerben. Und eine Handvoll an Exemplaren dieser streng limitierten Ausgabe, gern mit Widmung versehen, natürlich auch bei mir persönlich.

Einen besinnlichen Feiertag Euch und allzeit ein gutes Buch zur Hand!

mehr lesen

Das Literaturfest 2018 naht heran

Nur noch sieben Tage, dann ist es wieder so weit: Das Literaturfest Meißen hält Einzug in unsere wunderschöne Stadt. Und in diesem Jahr freuen wir uns ganz besonders darauf, in Zusammenarbeit mit der Abenteuerbücherei sowie dem JuEv.iG zum ersten Mal auch mit einer eigenen Bühne im paradiesisch-grünen Triebischtal präsent sein zu dürfen.

Kreuzt Euch gern schon den kommenden Samstag, den 9. Juni, im Kalender an: Ab 15 Uhr seid Ihr dann alle herzlich eingeladen, um unserer illustren Leserunde in den Gärten der Talstraße 80 - der ehemaligen Großdruckerei gleich gegenüber dem Büro der Meißner Stadtwerke - beizuwohnen. Für das leibliche Wohl wird natürlich reichlich gesorgt sein - mit leckerem Grillsortiment und der zauberhaften Sandra als Chefin unserer gut sortierten Bar.

Noch ein kleiner Blick in unser Programm:

Ab 15 Uhr entführt Euch der Meißner Autor Marc Zoellner auf eine literarische Weltreise in den Fernen Orient sowie den hohen Norden Kanadas. Zieht Euch warm an - zumindest für den zweiten Teil!
Um 16 Uhr stellt der Radebeuler Künstler und Autor Sebastian Hennig sein neues Werk über Theodor Fontane vor und berichtet von einem der spektakulärsten Banküberfälle der Nachwendezeit - aus dem Chemnitz der 90er Jahre.
Punkt 17 Uhr dann erzählen die syrisch-kurdischen Schriftsteller Lana und Younes Bahram aus ihrer Heimat und entführen Euch zurück in die farbenfrohe Pracht des Morgenlandes.
Um 18 Uhr wird's wieder regional-kriminal: Dann lässt der Schriftsteller Peter Braukmann ("Liebesgrüße aus Meißen") seinen sympathischen Detektiven Steffen Schroeder im Schatten der Albrechtsburg ermitteln.
Und ab 19 Uhr, wenn die Sonne untergeht, geht bei uns die Party richtig los: Passend zu den Abendgetränken plaudert die Berliner Kneipenbloggerin Eva-Maria Schülke über das Nachtleben in der Hauptstadt, über coole Drinks und heiße Feger.

Natürlich habt Ihr auch Gelegenheit, vor und nach den Lesungen mit den Autoren zu plaudern sowie deren signierte Werke zu erwerben. Wir freuen uns auf zahlreiche Besucher und wünschen bis dahin eine sonnige Sommerwoche.

Für weitere Infos & um auf dem Laufenden zu bleiben, liket gern unsere Seiten: Die Abenteuerbücherei und den JuEv.iG!

mehr lesen

Abgefahr'n!

Sommerzeit ist Reisezeit ist Lesezeit. Und diese Strandlektüre ist mal so richtig abgefahr'n!
 
"Abgefahr'n. Reisegeschichten zwischen Himmel und Erde", so heißt die neue, spannend geschriebene und wunderschön illustrierte Anthologie der Bottroper Schriftstellergruppe "Arial-10 e.V.". Siebzehn Autoren aus dem Ruhrgebiet, aus Sachsen, Thüringen und aus Österreich entführen Euch in ihre ganz eigene Welt des Reisens und Erlebens: Ob ins heimatliche Köln oder ins ferne, exotische Afrika; auf uralte Kriegsgräberstätten in Italien, zu sich nach Hause nach Balkonien – oder aber in die unberührte Wildnis Grönlands und die arktischen Weiten Kanadas.
 
Ich freue mich an dieser Stelle sehr, zum ersten Mal an einem der Bücher der talentierten Autoren aus dem Ruhrgebiet mitgewirkt haben zu dürfen; und ich freue mich natürlich ebenso, wenn Euch meine Erzählung gefällt. Worüber ich geschrieben habe? Über Land und Leute Kanadas, über die erstaunliche Geschichte dieser noch so jungen Nation, über Piraten und Indianerstämme – und über die wunderschöne Zufallsbekanntschaft mit einer freundlichen älteren Dame, die mir vor einigen Jahren hoch über den Wolken begegnet ist.
 
Wenn Ihr mehr wissen wollt, schreibt mir gern eine Nachricht. Unser tolles Reisebuch gibt's natürlich auch direkt bei mir zu erwerben; für sommerlich günstige 7,20 Euro und auf Wunsch auch mit Widmung.
 
Also: Zugegriffen!
Und dann ab an den Strand und die Nase in ein gutes Buch (nämlich dieses) gesteckt.
 
:-)
 
Schöne Woche allerseits,
 
der Marc
mehr lesen

"Abenteuer made in Meißen": Mein brandneuer Abenteuerroman ist erschienen!

Liebe Freunde,

leider fehlt mir meist die Zeit, diese Seite in der Gestalt zu pflegen, wie sie es verdient hätte. Meine Ankündigungen über Neuerscheinungen, Lesungen und Events erscheinen von daher zuvorderst in den sozialen Netzwerken; so wie in meiner kleinen Abenteuerbücherei auf Facebook. Ich freue mich übrigens sehr, wenn Ihr mich dort liket! Denn jedes Eurer Likes ist ein kleiner Ansporn auch für mich. :-)

Einen sehr schönen Ansporn fand ich heute ebenso in der Wochenendausgabe der Sächsischen Zeitung. SZ-Redakteur Peter Anderson hat sich dort meinem neuen Abenteuerroman "S.O.S. Britannia" gewidmet und eine wirklich herzerwärmende Kritik verfasst. Einen Screenshot des Beitrags sowie einige Auszüge aus der Buchbesprechung findet Ihr weiter unten.

Wer von Euch Lust und Mut hat, gemeinsam mit mir auf Abenteuerfahrt zu gehen, dem sei dieses Buch wirklich empfohlen! Taucht mit mir ab in die Wirren des unabhängigen jungen Afrika in den wilden 1960er Jahren; reist mit mir auf hohe See in den sturmumtosten Atlantik inmitten des Zweiten Weltkriegs; erlebt mit mir eine der tragischsten Schiffskatastrophen des 20. Jahrhunderts sowie eine der paranoidesten - in Europa völlig unbekannten - Diktaturen der Weltgeschichte!

"S.O.S. Britannia"  gibt es als stabiles Hardcover mit schicker Riesenkrake auf dem Titel für aalglatt günstige 18 Euro im Buchhandel Eures Vertrauens, online bei den bekannten Großhändlern wie Thalia, Amazon, Hugendubel und Weltbild - sowie natürlich (mit schöner Widmung versehen) deutschlandweit portofrei direkt bei mir zu erwerben. Kontaktiert mich gern auf Facebook oder schreibt mir einfach eine Mail: Marc.Zoellner[at]Globewatch.de

Euch alles Gute!
Bleibt gesund!

:-)

Euer Marc

Hier für Euch die Buchbesprechung der SZ in Auszügen:

"Abenteuer made in Meißen

Autor Marc Zoellner hat sich von der Elbe auf den Ozean geträumt und dort ein gruseliges Kapitel des Seekriegs zu einem Roman verarbeitet.
[...]
Mit Hilfe der zwei Abenteuerebenen - einmal auf Land in der nachkolonialen Diktatur, dann wieder während des Zweiten Weltkrieges auf hoher See - gelingt es dem Autor, ein spannungsvolles Spiel aufzubauen, welches die Lektüre keinen Moment langweilig werden lässt. In den besten Passagen mag sich der Leser an die atmosphärisch dichten Südseegeschichten eines Jack London erinnert fühlen. Dazu gesellen sich Gruseleffekte wie in Steven Spielbergs Klassiker "Der weiße Hai", die allerdings durchaus ihre Berechtigung haben.
[...]
Trotz seiner jungen Jahre beherrscht der Autor sein Handwerk. Geschliffen und stilsicher lässt er den Ich-Erzähler seine nervenaufreibende Geschichte berichten. Für den zweiten Helden des Romans, den schiffbrüchigen Lieutenant Commander James Herbert Cox, verwendet Zoellner einen Seemannsprache, die glauben lässt, der Schriftsteller sei selbst als Matrose über alle sieben Weltmeere gesegelt.
[...]
Abenteuerliches Herz, was willst Du mehr?"

mehr lesen

SF-Anthologie "Virtuelle Welten"

Liebe Freunde,

unsere Welt verändert sich im immer rasanteren Tempo. Technik und Digitalisierung halten Einzug selbst in die kleinsten Nischen unseres Lebensalltags. Noch vor zwei Jahrzehnten hätte ich diesen Beitrag umständlich an einer Litfaßsäule plakatieren müssen. Heute stelle ich ihn mit einem einzigen Knopfdruck ins Internet, und die ganze Welt hat darauf Zugriff.

Die Zukunft macht vor niemandem Halt: Sie bestimmt unser Arbeitsleben. Sie bereichert uns mit neuen Formen der Kommunikation. Sie erleichtert uns den Einkauf täglicher Bedarfsartikel.

Doch wie genau der Einzelhandel der Zukunft funktionieren wird, darüber habe ich mir in der soeben erschienenen Science Fiction-Anthologie "Virtuelle Welten" gründlich Gedanken gemacht: Wie sieht der Supermarkt der Zukunft aus? Was werden wir in den Regalen an Waren und Vielfalt vorfinden? Werden wir noch selbst einkaufen gehen müssen? Und wird der Mensch als Arbeitskraft im Supermarkt der Zukunft überhaupt noch benötigt - oder sind wir eines Tages nur noch als Konsumenten wichtig?

Über zwanzig hochkarätige Science Fiction-Autoren haben zu unserer neuen Anthologie beigetragen, die sich - wie der Titel schon verspricht - mit dem menschlichen Zusammenleben im digitalen Zeitalter auseinandersetzt. Zu erwerben ist dieses herausragende Sammelband im gut sortierten Buchhandel, natürlich ebenso digital im Onlinefachgeschäft, und selbstredend auch bei mir; gern mit einer lieben Widmung an Euch versehen. Rund vierhundert Seiten dick, erschienen im Pirmasenser Mystic Verlag, erhältlich für utopisch günstige 12,99 Euro.

Da heißt es zugreifen, so lange der Vorrat reicht! Schreibt mir einfach eine Privatnachricht oder kontaktiert mich auf die von Euch bevorzugte Art.

Zum Literaturfest Meißen im Juni ist übrigens Buchpremiere unserer spannenden SciFi-Anthologie. Für nähere Informationen hinterlasst gern Euer "Gefällt mir!" auf meiner kleinen Abenteuerbücherei-Seite. In Kürze verrate ich dazu mehr - und auch über unser tolles Bühnenprogramm, welches Euch dann erwartet.

Bis dahin ein erholsames Wochenende, allerseits, und jederzeit ein gutes Buch zum Lesen,

 

Euer Marc

mehr lesen

Mein "Lockruf des Goldes" - im neuen Lindenblatt 2018!

"Zweifelsohne ist McDonnell, dessen Kleider sorgfältig am Ast eines Baumes aufgehangen waren, nackt und im Schneidersitz hockend an seinem Feuer erfroren. Hat der Bursche hier draußen, ganz auf sich allein gestellt, tatsächlich nach Gold geschürft? Wurde McDonnell zum Verhängnis, dass er aufgeben musste, vor Hunger und Kälte entkräftet? Was immer auch am Devil's Rock passiert sein mochte: Fest steht, dasss der junge McDonnell sich aus freien Stücken nackt in den Schnee gesetzt und sich aus ebenso freien Stücken dem Kältetod ergeben hat."

Das neue "Lindenblatt: Jahresschrift für Schöne Literatur" ist soeben erschienen. Und ich freue mich wahnsinnig, bereits zum zweiten Mal Teil dieses wundervoll gestalteten Buchbandes sein zu dürfen. In diesem Jahr widmet der Herausgeber - der Freie Deutsche Autorenverband - seine Anthologie dem Motto "Traum". Meiner führt Euch in den hohen Norden des eisigen Kanada, wo verwegene Haudegen und einsame Abenteuerer im vorletzten Jahrhundert die Grenzen der zivilisierten Welt hinter sich ließen, um ihre ganz eigenen Träume von Gold und Reichtum, von Macht und Gier zu erfüllen. Nicht immer kam das Ende dieser Suche wie erwartet.

Meine Abenteuererzählung "Lockruf des Goldes" - eine kleine Hommage an den unvergleichlich genialen Jack London - im neuen "Lindenblatt", vom Radebeuler Künstler Sebastian Hennig liebevoll illustriert, erschienen 2018 in Neustadt an der Orla, rund 300 Seiten dick, Hardcover, für 20 Euro in jeder gut sortierten Buchhandlung zu erwerben. Und eine Handvoll an Exemplaren dieser streng limitierten Ausgabe, gern mit Widmung versehen, natürlich auch bei mir persönlich.

Einen besinnlichen Feiertag Euch und allzeit ein gutes Buch zur Hand!

mehr lesen

Das Literaturfest 2018 naht heran

Nur noch sieben Tage, dann ist es wieder so weit: Das Literaturfest Meißen hält Einzug in unsere wunderschöne Stadt. Und in diesem Jahr freuen wir uns ganz besonders darauf, in Zusammenarbeit mit der Abenteuerbücherei sowie dem JuEv.iG zum ersten Mal auch mit einer eigenen Bühne im paradiesisch-grünen Triebischtal präsent sein zu dürfen.

Kreuzt Euch gern schon den kommenden Samstag, den 9. Juni, im Kalender an: Ab 15 Uhr seid Ihr dann alle herzlich eingeladen, um unserer illustren Leserunde in den Gärten der Talstraße 80 - der ehemaligen Großdruckerei gleich gegenüber dem Büro der Meißner Stadtwerke - beizuwohnen. Für das leibliche Wohl wird natürlich reichlich gesorgt sein - mit leckerem Grillsortiment und der zauberhaften Sandra als Chefin unserer gut sortierten Bar.

Noch ein kleiner Blick in unser Programm:

Ab 15 Uhr entführt Euch der Meißner Autor Marc Zoellner auf eine literarische Weltreise in den Fernen Orient sowie den hohen Norden Kanadas. Zieht Euch warm an - zumindest für den zweiten Teil!
Um 16 Uhr stellt der Radebeuler Künstler und Autor Sebastian Hennig sein neues Werk über Theodor Fontane vor und berichtet von einem der spektakulärsten Banküberfälle der Nachwendezeit - aus dem Chemnitz der 90er Jahre.
Punkt 17 Uhr dann erzählen die syrisch-kurdischen Schriftsteller Lana und Younes Bahram aus ihrer Heimat und entführen Euch zurück in die farbenfrohe Pracht des Morgenlandes.
Um 18 Uhr wird's wieder regional-kriminal: Dann lässt der Schriftsteller Peter Braukmann ("Liebesgrüße aus Meißen") seinen sympathischen Detektiven Steffen Schroeder im Schatten der Albrechtsburg ermitteln.
Und ab 19 Uhr, wenn die Sonne untergeht, geht bei uns die Party richtig los: Passend zu den Abendgetränken plaudert die Berliner Kneipenbloggerin Eva-Maria Schülke über das Nachtleben in der Hauptstadt, über coole Drinks und heiße Feger.

Natürlich habt Ihr auch Gelegenheit, vor und nach den Lesungen mit den Autoren zu plaudern sowie deren signierte Werke zu erwerben. Wir freuen uns auf zahlreiche Besucher und wünschen bis dahin eine sonnige Sommerwoche.

Für weitere Infos & um auf dem Laufenden zu bleiben, liket gern unsere Seiten: Die Abenteuerbücherei und den JuEv.iG!

mehr lesen

Abgefahr'n!

Sommerzeit ist Reisezeit ist Lesezeit. Und diese Strandlektüre ist mal so richtig abgefahr'n!
 
"Abgefahr'n. Reisegeschichten zwischen Himmel und Erde", so heißt die neue, spannend geschriebene und wunderschön illustrierte Anthologie der Bottroper Schriftstellergruppe "Arial-10 e.V.". Siebzehn Autoren aus dem Ruhrgebiet, aus Sachsen, Thüringen und aus Österreich entführen Euch in ihre ganz eigene Welt des Reisens und Erlebens: Ob ins heimatliche Köln oder ins ferne, exotische Afrika; auf uralte Kriegsgräberstätten in Italien, zu sich nach Hause nach Balkonien – oder aber in die unberührte Wildnis Grönlands und die arktischen Weiten Kanadas.
 
Ich freue mich an dieser Stelle sehr, zum ersten Mal an einem der Bücher der talentierten Autoren aus dem Ruhrgebiet mitgewirkt haben zu dürfen; und ich freue mich natürlich ebenso, wenn Euch meine Erzählung gefällt. Worüber ich geschrieben habe? Über Land und Leute Kanadas, über die erstaunliche Geschichte dieser noch so jungen Nation, über Piraten und Indianerstämme – und über die wunderschöne Zufallsbekanntschaft mit einer freundlichen älteren Dame, die mir vor einigen Jahren hoch über den Wolken begegnet ist.
 
Wenn Ihr mehr wissen wollt, schreibt mir gern eine Nachricht. Unser tolles Reisebuch gibt's natürlich auch direkt bei mir zu erwerben; für sommerlich günstige 7,20 Euro und auf Wunsch auch mit Widmung.
 
Also: Zugegriffen!
Und dann ab an den Strand und die Nase in ein gutes Buch (nämlich dieses) gesteckt.
 
:-)
 
Schöne Woche allerseits,
 
der Marc
mehr lesen

"Abenteuer made in Meißen": Mein brandneuer Abenteuerroman ist erschienen!

Liebe Freunde,

leider fehlt mir meist die Zeit, diese Seite in der Gestalt zu pflegen, wie sie es verdient hätte. Meine Ankündigungen über Neuerscheinungen, Lesungen und Events erscheinen von daher zuvorderst in den sozialen Netzwerken; so wie in meiner kleinen Abenteuerbücherei auf Facebook. Ich freue mich übrigens sehr, wenn Ihr mich dort liket! Denn jedes Eurer Likes ist ein kleiner Ansporn auch für mich. :-)

Einen sehr schönen Ansporn fand ich heute ebenso in der Wochenendausgabe der Sächsischen Zeitung. SZ-Redakteur Peter Anderson hat sich dort meinem neuen Abenteuerroman "S.O.S. Britannia" gewidmet und eine wirklich herzerwärmende Kritik verfasst. Einen Screenshot des Beitrags sowie einige Auszüge aus der Buchbesprechung findet Ihr weiter unten.

Wer von Euch Lust und Mut hat, gemeinsam mit mir auf Abenteuerfahrt zu gehen, dem sei dieses Buch wirklich empfohlen! Taucht mit mir ab in die Wirren des unabhängigen jungen Afrika in den wilden 1960er Jahren; reist mit mir auf hohe See in den sturmumtosten Atlantik inmitten des Zweiten Weltkriegs; erlebt mit mir eine der tragischsten Schiffskatastrophen des 20. Jahrhunderts sowie eine der paranoidesten - in Europa völlig unbekannten - Diktaturen der Weltgeschichte!

"S.O.S. Britannia"  gibt es als stabiles Hardcover mit schicker Riesenkrake auf dem Titel für aalglatt günstige 18 Euro im Buchhandel Eures Vertrauens, online bei den bekannten Großhändlern wie Thalia, Amazon, Hugendubel und Weltbild - sowie natürlich (mit schöner Widmung versehen) deutschlandweit portofrei direkt bei mir zu erwerben. Kontaktiert mich gern auf Facebook oder schreibt mir einfach eine Mail: Marc.Zoellner[at]Globewatch.de

Euch alles Gute!
Bleibt gesund!

:-)

Euer Marc

Hier für Euch die Buchbesprechung der SZ in Auszügen:

"Abenteuer made in Meißen

Autor Marc Zoellner hat sich von der Elbe auf den Ozean geträumt und dort ein gruseliges Kapitel des Seekriegs zu einem Roman verarbeitet.
[...]
Mit Hilfe der zwei Abenteuerebenen - einmal auf Land in der nachkolonialen Diktatur, dann wieder während des Zweiten Weltkrieges auf hoher See - gelingt es dem Autor, ein spannungsvolles Spiel aufzubauen, welches die Lektüre keinen Moment langweilig werden lässt. In den besten Passagen mag sich der Leser an die atmosphärisch dichten Südseegeschichten eines Jack London erinnert fühlen. Dazu gesellen sich Gruseleffekte wie in Steven Spielbergs Klassiker "Der weiße Hai", die allerdings durchaus ihre Berechtigung haben.
[...]
Trotz seiner jungen Jahre beherrscht der Autor sein Handwerk. Geschliffen und stilsicher lässt er den Ich-Erzähler seine nervenaufreibende Geschichte berichten. Für den zweiten Helden des Romans, den schiffbrüchigen Lieutenant Commander James Herbert Cox, verwendet Zoellner einen Seemannsprache, die glauben lässt, der Schriftsteller sei selbst als Matrose über alle sieben Weltmeere gesegelt.
[...]
Abenteuerliches Herz, was willst Du mehr?"

SF-Anthologie "Virtuelle Welten"

Liebe Freunde,

unsere Welt verändert sich im immer rasanteren Tempo. Technik und Digitalisierung halten Einzug selbst in die kleinsten Nischen unseres Lebensalltags. Noch vor zwei Jahrzehnten hätte ich diesen Beitrag umständlich an einer Litfaßsäule plakatieren müssen. Heute stelle ich ihn mit einem einzigen Knopfdruck ins Internet, und die ganze Welt hat darauf Zugriff.

Die Zukunft macht vor niemandem Halt: Sie bestimmt unser Arbeitsleben. Sie bereichert uns mit neuen Formen der Kommunikation. Sie erleichtert uns den Einkauf täglicher Bedarfsartikel.

Doch wie genau der Einzelhandel der Zukunft funktionieren wird, darüber habe ich mir in der soeben erschienenen Science Fiction-Anthologie "Virtuelle Welten" gründlich Gedanken gemacht: Wie sieht der Supermarkt der Zukunft aus? Was werden wir in den Regalen an Waren und Vielfalt vorfinden? Werden wir noch selbst einkaufen gehen müssen? Und wird der Mensch als Arbeitskraft im Supermarkt der Zukunft überhaupt noch benötigt - oder sind wir eines Tages nur noch als Konsumenten wichtig?

Über zwanzig hochkarätige Science Fiction-Autoren haben zu unserer neuen Anthologie beigetragen, die sich - wie der Titel schon verspricht - mit dem menschlichen Zusammenleben im digitalen Zeitalter auseinandersetzt. Zu erwerben ist dieses herausragende Sammelband im gut sortierten Buchhandel, natürlich ebenso digital im Onlinefachgeschäft, und selbstredend auch bei mir; gern mit einer lieben Widmung an Euch versehen. Rund vierhundert Seiten dick, erschienen im Pirmasenser Mystic Verlag, erhältlich für utopisch günstige 12,99 Euro.

Da heißt es zugreifen, so lange der Vorrat reicht! Schreibt mir einfach eine Privatnachricht oder kontaktiert mich auf die von Euch bevorzugte Art.

Zum Literaturfest Meißen im Juni ist übrigens Buchpremiere unserer spannenden SciFi-Anthologie. Für nähere Informationen hinterlasst gern Euer "Gefällt mir!" auf meiner kleinen Abenteuerbücherei-Seite. In Kürze verrate ich dazu mehr - und auch über unser tolles Bühnenprogramm, welches Euch dann erwartet.

Bis dahin ein erholsames Wochenende, allerseits, und jederzeit ein gutes Buch zum Lesen,

 

Euer Marc

Mein "Lockruf des Goldes" - im neuen Lindenblatt 2018!

"Zweifelsohne ist McDonnell, dessen Kleider sorgfältig am Ast eines Baumes aufgehangen waren, nackt und im Schneidersitz hockend an seinem Feuer erfroren. Hat der Bursche hier draußen, ganz auf sich allein gestellt, tatsächlich nach Gold geschürft? Wurde McDonnell zum Verhängnis, dass er aufgeben musste, vor Hunger und Kälte entkräftet? Was immer auch am Devil's Rock passiert sein mochte: Fest steht, dasss der junge McDonnell sich aus freien Stücken nackt in den Schnee gesetzt und sich aus ebenso freien Stücken dem Kältetod ergeben hat."

Das neue "Lindenblatt: Jahresschrift für Schöne Literatur" ist soeben erschienen. Und ich freue mich wahnsinnig, bereits zum zweiten Mal Teil dieses wundervoll gestalteten Buchbandes sein zu dürfen. In diesem Jahr widmet der Herausgeber - der Freie Deutsche Autorenverband - seine Anthologie dem Motto "Traum". Meiner führt Euch in den hohen Norden des eisigen Kanada, wo verwegene Haudegen und einsame Abenteuerer im vorletzten Jahrhundert die Grenzen der zivilisierten Welt hinter sich ließen, um ihre ganz eigenen Träume von Gold und Reichtum, von Macht und Gier zu erfüllen. Nicht immer kam das Ende dieser Suche wie erwartet.

Meine Abenteuererzählung "Lockruf des Goldes" - eine kleine Hommage an den unvergleichlich genialen Jack London - im neuen "Lindenblatt", vom Radebeuler Künstler Sebastian Hennig liebevoll illustriert, erschienen 2018 in Neustadt an der Orla, rund 300 Seiten dick, Hardcover, für 20 Euro in jeder gut sortierten Buchhandlung zu erwerben. Und eine Handvoll an Exemplaren dieser streng limitierten Ausgabe, gern mit Widmung versehen, natürlich auch bei mir persönlich.

Einen besinnlichen Feiertag Euch und allzeit ein gutes Buch zur Hand!

Das Literaturfest 2018 naht heran

Nur noch sieben Tage, dann ist es wieder so weit: Das Literaturfest Meißen hält Einzug in unsere wunderschöne Stadt. Und in diesem Jahr freuen wir uns ganz besonders darauf, in Zusammenarbeit mit der Abenteuerbücherei sowie dem JuEv.iG zum ersten Mal auch mit einer eigenen Bühne im paradiesisch-grünen Triebischtal präsent sein zu dürfen.

Kreuzt Euch gern schon den kommenden Samstag, den 9. Juni, im Kalender an: Ab 15 Uhr seid Ihr dann alle herzlich eingeladen, um unserer illustren Leserunde in den Gärten der Talstraße 80 - der ehemaligen Großdruckerei gleich gegenüber dem Büro der Meißner Stadtwerke - beizuwohnen. Für das leibliche Wohl wird natürlich reichlich gesorgt sein - mit leckerem Grillsortiment und der zauberhaften Sandra als Chefin unserer gut sortierten Bar.

Noch ein kleiner Blick in unser Programm:

Ab 15 Uhr entführt Euch der Meißner Autor Marc Zoellner auf eine literarische Weltreise in den Fernen Orient sowie den hohen Norden Kanadas. Zieht Euch warm an - zumindest für den zweiten Teil!
Um 16 Uhr stellt der Radebeuler Künstler und Autor Sebastian Hennig sein neues Werk über Theodor Fontane vor und berichtet von einem der spektakulärsten Banküberfälle der Nachwendezeit - aus dem Chemnitz der 90er Jahre.
Punkt 17 Uhr dann erzählen die syrisch-kurdischen Schriftsteller Lana und Younes Bahram aus ihrer Heimat und entführen Euch zurück in die farbenfrohe Pracht des Morgenlandes.
Um 18 Uhr wird's wieder regional-kriminal: Dann lässt der Schriftsteller Peter Braukmann ("Liebesgrüße aus Meißen") seinen sympathischen Detektiven Steffen Schroeder im Schatten der Albrechtsburg ermitteln.
Und ab 19 Uhr, wenn die Sonne untergeht, geht bei uns die Party richtig los: Passend zu den Abendgetränken plaudert die Berliner Kneipenbloggerin Eva-Maria Schülke über das Nachtleben in der Hauptstadt, über coole Drinks und heiße Feger.

Natürlich habt Ihr auch Gelegenheit, vor und nach den Lesungen mit den Autoren zu plaudern sowie deren signierte Werke zu erwerben. Wir freuen uns auf zahlreiche Besucher und wünschen bis dahin eine sonnige Sommerwoche.

Für weitere Infos & um auf dem Laufenden zu bleiben, liket gern unsere Seiten: Die Abenteuerbücherei und den JuEv.iG!

Abgefahr'n!

Sommerzeit ist Reisezeit ist Lesezeit. Und diese Strandlektüre ist mal so richtig abgefahr'n!
 
"Abgefahr'n. Reisegeschichten zwischen Himmel und Erde", so heißt die neue, spannend geschriebene und wunderschön illustrierte Anthologie der Bottroper Schriftstellergruppe "Arial-10 e.V.". Siebzehn Autoren aus dem Ruhrgebiet, aus Sachsen, Thüringen und aus Österreich entführen Euch in ihre ganz eigene Welt des Reisens und Erlebens: Ob ins heimatliche Köln oder ins ferne, exotische Afrika; auf uralte Kriegsgräberstätten in Italien, zu sich nach Hause nach Balkonien – oder aber in die unberührte Wildnis Grönlands und die arktischen Weiten Kanadas.
 
Ich freue mich an dieser Stelle sehr, zum ersten Mal an einem der Bücher der talentierten Autoren aus dem Ruhrgebiet mitgewirkt haben zu dürfen; und ich freue mich natürlich ebenso, wenn Euch meine Erzählung gefällt. Worüber ich geschrieben habe? Über Land und Leute Kanadas, über die erstaunliche Geschichte dieser noch so jungen Nation, über Piraten und Indianerstämme – und über die wunderschöne Zufallsbekanntschaft mit einer freundlichen älteren Dame, die mir vor einigen Jahren hoch über den Wolken begegnet ist.
 
Wenn Ihr mehr wissen wollt, schreibt mir gern eine Nachricht. Unser tolles Reisebuch gibt's natürlich auch direkt bei mir zu erwerben; für sommerlich günstige 7,20 Euro und auf Wunsch auch mit Widmung.
 
Also: Zugegriffen!
Und dann ab an den Strand und die Nase in ein gutes Buch (nämlich dieses) gesteckt.
 
:-)
 
Schöne Woche allerseits,
 
der Marc